Rezension

„Maximilian und das große Weihnachtswunder“ von Alex T. Smith

Ihr habt immer noch keinen passenden Adventskalender für die Vorweihnachtszeit? Dann kann ich euch dieses liebevoll gestaltete Adventskalenderbuch mit 24 1/2 Kapiteln ans Herz legen: Maximilian und das große Weihnachtswunder von Alex T. Smith erzählt die Abenteuer von Mäuserich Maximilian, der sich vor Weihnachten auf eine rätselhafte Suche begibt. Jeden Tag im Advent kann ein Kapitel der Geschichte gelesen werden. Zusätzlich sind Basteltipps und Rezeptideen enthalten, die die lange Wartezeit bis Weihnachten verkürzen.

Inhalt

Es ist kurz vor Weihnachten als der Mäuserich Maximilian eine seltsame Leere in sich verspürt: Etwas oder jemand fehlt ihm und ist in seinem Leben verloren gegangen. Mit einer merkwürdigen Melodie im Kopf und weihnachtlichen Gerüchen als Erinnerungen in der Nase macht Maximilian sich auf die Suche nach dem, was er verloren zu haben glaubt. Eine turbulente Reise beginnt, auf der Maximilian immer wieder neuen Hinweisen nachgeht – denn er hat viele Freunde und alle wollen ihm helfen! Ob er es schafft, rechtzeitig um Weihnachten wieder zu Hause zu sein?

Meine Meinung

Wie sehr habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, dass es von Maximilian und der verlorene Wunschzettel eine Fortsetzung geben wird! Beide Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, aber ich kann euch nur empfehlen auch Band 1 zu lesen, denn die Geschichte eignet sich ebenfalls perfekt zur Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit. Seid ihr einmal in eine der beiden Geschichten eingetaucht, werdet ihr wissen, warum ich so ins Schwärmen gerate: Der Autor schreibt und illustriert großartig!

Es war fünf Tage vor Weihnachten und hatte angefangen zu schneien. Weich und weiß verhüllte der Schnee die Erde, ein Schimmern und Glitzern wie im Traum. (S.8)

Die Illustrationen des Buches sind wunderschön – farbenfroh, modern und witzig überspitzt. Ich finde, dass Autoren, die gleichzeitig auch illustrieren können, ihren Büchern eine besondere Magie verleihen, die man förmlich auf jeder Seite spürt. So ist es auch in diesem Buch. Bei jedem Umblättern ist man erwartungsvoll gespannt, was für eine lustige Illustration es wieder zu entdecken gilt. Alex T. Smith schafft es, seine Figuren nicht nur optisch einzigartig zu zeichnen, auch haben sie alle eine besondere Eigenschaft: Ein violetter, aufgekratzter Pudel, ein Fuchs, der Angst hat, von einer Maus gefressen zu werden oder ein singender Biber – wunderbar abwechslungsreiche Charaktere machen die Geschichte umso wertvoller.

Ganz in der Nähe lag ein Duft von Gebäck in der Luft, der ihm fast vertraut vorkam. Es war nicht ganz der Geruch an den er sich erinnerte, doch er war nah dran. Es roch nach Ingwer und Pfeffer – und auf jeden Fall zum Anbeißen. (S. 86)

Alex T. Smith schafft es bereits mit dem ersten Satz der Geschichte Besinnlichkeit und Weihnachtsgefühle in den Herzen der Leser zu pflanzen. Die Atmosphäre, die er mit seinen detaillierten Beschreibungen und herrlichen Settings hervorruft, ist für die Adventszeit wunderschön. Es duftet nach Lebkuchen, der Schnee glitzert und überall leuchten Lichterketten auf Weihnachtsmärkten oder in den Schaufenstern. Liest man die Geschichte wirklich Kapitel für Kapitel an jedem Tag im Advent, ist die Weihnachtsstimmung garantiert. Und aus dem Grund ist das Buch nicht nur für Kinder, sondern für die ganze Familie geeignet: Es kann vor- oder selbergelesen werden. Jedes der 24 1/2 Kapitel wird abgerundet durch eine weihnachtliche Bastelanleitung oder ein Weihnachtsrezept, das Kinder dazu anregt, aktiv die Adventszeit mit zu gestalten.

Hildas Flügel schwangen im kalten Winterwind, als sie durch die Nacht segelten. Sie flogen über funkelnde Städte und weite, weiße Felder. Sie glitten über schroffe, dunkle Kiefernwälder, gesprenkelt mit schneebedeckten Burgen, die aussahen, als seine sie aus Zucker und mit Diamanten bestäubt. (S. 104)

Die Geschichte selbst hat mir sehr gut gefallen und konnte mich so fesseln, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe (das habe ich natürlich auch getan, damit ich euch noch vor dem 1. Dezember davon berichten kann). Maximilian macht sich aufgrund eines merkwürdigen Gefühls auf die Suche nach etwas, was ihm verloren gegangen ist. Es geht nicht nur um Sehnsucht und Liebe, sondern auch um Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Güte, die in der Geschichte ebenso vermittelt werden wie der ganz besondere Zauber von Weihnachten.

Fazit & Bewertung

Maximilian und das große Weihnachtswunder von Alex T. Smith ist ein wunderbares Adventskalenderbuch für die ganze Familie. In 24 1/2 Kapiteln wird man als Leser mit herrlichen Illustrationen und einer tollen Geschichte auf die besinnliche Adventszeit eingestimmt und erhält zusätzlich tolle Basteltipps und weihnachtliche Rezepte. Ein Lieblingsbuch, das ich euch nur ans Herz legen kann.

Eure


Bibliographie

*(Werbung)

Alex T. Smith: Maximilian und das große Weihnachtswunder*

Altersempfehlung: Ab 6 Jahren

Verlag: arsEdition

Erscheinungstermin: 10.10.2022

Seiten: 176

ISBN: 978-3845848969

Preis: 20,00 €

Vielen Dank an den arsEdition-Verlag für das Rezensionsexemplar**

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..