Rezension

„Memento Monstrum: Vorsicht, bissig!“ von Jochen Till

Grotesk, witzig und unheimlich zugleich! Memento Monstrum – Vorsicht bissig! ist nicht nur optisch ein wahrer Augenschmaus für Buchliebhaber, auch die Geschichte ist großartig! Graf Dracula muss wider Willen ein Wochenende auf seine Enkel aufpassen – wie soll er das nur überleben? Doch als seinen Enkeln ein altes Fotoalbum in die Hände fällt, hat Graf Dracula so manch gruselige Geschichte zu erzählen…

Inhalt

Graf Vlad Dracula hat in seinem Leben viel erlebt, z.B. ist er dem nach seinem Leben trachtendem Zombi Van Helsing ein ums andere Mal entkommen. In einem Album bewahrt Dracula die Fotos seiner zahlreichen Abentuer auf. Als er an einem Wochenende auf seine Enkel aufpassen muss, brennen sie darauf, von ihrem Opa die Geschichten von furchterregenden Monstern, ekligen Geschöpfen und gefährlichen Wesen zu hören…

Meine Meinung

Eine Buch, in dem der berühmteste Vampir aller Zeiten aus dem Nähkästchen plaudert und eine haarsträubende Geschichte nach der anderen erzählt? Her damit! Memento Monstrum: Vorsicht, bissig! ist meiner Meinung nach ein Gesamtkunstwerk, denn hier passt alles zusammen: Eine tolle Geschichte mit Gruselfaktor, unheimliche Illustrationen und ein wunderbar gestaltetes Cover! Wie schön, dass es nicht nur bei diesem ersten Band der Reihe geblieben ist, sondern dass die Fortsetzung Memento Monstrum: Achtung, haarig! bereits erschienen ist.

Graf Vlad Dracula erinnert als Figur ein wenig an den alten Kapitän Blaubär, der gerne seinen Enkeln lustiges Seemansgarn aus seinem Leben erzählt (und ganz gewiss dabei nicht wenig geflunkert hat). Auch der in die Jahre gekommene Vampir findet auf einmal Gefallen daren, seinen drei Enkeln Geschichten zu erzählen. Beweise für seine Geschichten finden sich als Fotos in einem uralten Fotoalbum. Und dennoch sind die Geschichten so lustig und unheimlich zugleich, dass man nicht umhinkommt sich zu fragen, ob Vlad tatsächlich immer die Wahrheit erzählt.

„Ich mag alte Geschichten“, sagt Globinchen. „Ich mag ja auch meinen alten Opa. Nur alte Kekse mag ich nicht, die sind immer so hart.“ (S. 24)

In den Geschichten trifft Dracula stets auf groteske Wesen, die ihm nach erfolgreich bestandenem Abenteuer als langjährige Freunde erhalten geblieben sind. So lernt er zum Beispiel Yeti kennen, ein kräftiges Mädchen mit weißem Fell, das nichts lieber macht als Ballett zu tanzen. Oder er berichtet seinen Enkeln von seinem Haustier aus Kindertagen, einem Fisch mit Beinen, den er anstelle eines Hundes von seinen Eltern geschenkt bekam und der immer größer und größer wurde. Auch mit einer Riesenspinne, einem unsichtbaren Geheimagenten und einem freundlichen Werwolf hat Dracula so manches Abenteuer erlebt.

„Oh, ein Haustier!“ Globinchen quiekt entzückt. „Ich will auch ein Haustier! Aber keins mit Fischkopf! Ich will ein Alpaka! Mit einem Alpakakopf! Die sind so schön flauschig!“ (S. 67)

Die bunte Auswahl an fantastischen Geschöpfen ist im Buch wunderbar anhand von Illustrationen in Szene gesetzt. Die Illustratorin Wiebke Rauers hat meiner Meinung nach die Geschichten von Dracula so toll ergänzt, dass man glatt ins Schwärmen gerät. Ihre Illustrationen sind düster und niedlich zugleich – eine Kombination, die man selten sieht aber die unheimlich gut zum Buch passt. Nach einer kleinen Recherche habe ich herausgefunden, dass die Illustratorin bereits viele, sehr bekannte Kinderbücher mit ihren Bilden zum Leben erweckt hat! In Memento Monstrum spiegeln die Bilder den Grusel und zugleich den Witz der Geschichten wider und gefallen mir daher unheimlich gut!

Blitzschnell sprang ich auf. Ich musste flüchten, mich verstecken, irgendwie weg von ihm, aber wir waren schließlich in einem Flugzeug, meine Fluchtmöglichkeiten waren begrenzt. Ich konnte nicht einmal meine Flügel ausbreiten und davonfliegen. (S. 121)

Das Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen als Gutenachtgeschichte, denn die einzelnen Geschichten, die Vlad Dracula seinen Enkeln erzählt, sind in sich abgeschlossen. So kann man über mehrere Abende hinweig gruselig spannende und sehr lustige Geschichten lesen, die eingebettet sind in eine tolle Rahmenhandlung.

Fazit & Bewertung

Memento Monstrum: Vorsicht, bissig! von Jochen Till erzählt auf eine witzige Art und Weise die Memoiren des berühmtesten Vampirs aller Zeiten. Gruselig komische Geschichten, erzählt von einem Großvater an seine Enkel, entführen den Leser in eine Welt voll ekliger Geschöpfe und furchterregender Monster. Ein fantastisches Buch, das ich euch nur wärmstens ans Herz legen kann!

Eure

Bibliographie

Jochen Till: Memento Monstrum: Vorsicht, bissig!

Altersempfehlung: Ab 7 Jahren

Verlag: Coppenrath

Erscheinungstermin: 28.08.2020

Seiten: 200

ISBN: ‎ 978-3649630104

Preis: 18,00 €

Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für das Rezensionsexemplar**

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.