Rezension

„Oh, ein Tier!“ von Felix Bork

Mit Oh, ein Tier! ist Felix Bork ein unglaublich witziges und fabelhaft illustriertes Tier-Bestimmungsbuch gelungen. Mit viel schwarzem Humor und einem Augenzwinkern beschreibt und zeigt Felix Bork Tiere, die man draußen in der Natur findet man muss sie sich nur genau anschauen! Dabei nimmt der begabte Autor und Illustrator sich und die Natur nicht ganz so ernst, dafür anderes umso wörtlicher. Eine absolute Leseempfehlung! Ein ungewöhnliches, aber großartiges Buch.

Inhalt

Tierfreunde aufgepasst! In diesem Buch findet man Tiere, die man draußen in der Natur entdecken kann. Und man sollte sie sich ansehen, solange sie noch da sind! Das Buch zeigt dir, wie die Tiere aussehen, wie sie Sex haben und was sie so fressen. Es wird also interessant, denn Tiere sind interessant und gleichzeitig wunderschön.

Meine Meinung

Oh, ein Tier! von Felix Bork hat mich schon auf dem ersten Blick neugierig gemacht. Dass auf dem Cover eine Ente abgebildet ist, die sagt „Guten Duck“ hat mich dann dazu bewogen, das Buch anzuschaffen und in einem Rutsch durchzulesen. Und es ist unglaublich! So witzig, wie ungewöhnlich und so detailliert und simpel zugleich. Auf dem ersten Blick hat man den Eindruck, ein Kind habe sich hier mächtig ausgetobt. Auf dem zweiten Blick erkennt man den Witz dahinter und die doch sehr spannenden Infos, die oftmals über Comicstripes oder einfachen Strichzeichnungen übermittelt werden. Dieses Buch ist gedacht für Naturliebhaber, Tierfreunde und Freunde von experimenteller Kunst und Design. Denn die Illustrationen sind etwas Besonderes und können kaum beschrieben werden. Ihr müsst sie erleben!

Natürlich haben Enten auch Beinchen. Die kann man aber nicht sehen, weil sie unter Wasser sind. (S. 218)

Unterteilt ist das Buch in acht Kapitel: Insekten, Spinnen, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetiere und vergessene Arten. Jedes Kapitel behandelt ausgewählte Tiergruppen und stellt eines oder zwei pro Doppelseite vor. So erfährt man beispielsweise wie das Tier aussieht, in welchem Lebensraum es vorkommt, was es frisst, ob es tag- oder nachtaktiv ist. Die Illustrationen sind recht simpel, muten fast wie Kinderzeichnungen an, was sie umso amüsanter macht. Dabei wird das Tier einerseits als detaillierte Farbzeichnung abgebildet, andererseits aber alle anderen Fakten als witzige Comicsripes oder einfache Bleistiftzeichnungen dargestellt.

Manchmal hat ein Fuchs Tollwut. Dann verhält er sich komisch und dann stirbt er. Manchmal hat er auch einen Bandwurm. Dann pisst er auf Blaubeeren. Die darfst du nicht essen. (S. 326)

Mit Sprechblasen und Untertiteln macht Felix Bork urkomische Kommentare und nicht selten habe ich laut aufgelacht. Oft fühlt man sich peinlich berührt, wenn er beschreibt, wie die Tiere Sex haben oder welche Geräusche sie dabei machen. Dann ist es dabei aber wieder so lustig in der Zeichnung anzusehen und umgesetzt, das man nicht umhinkommt, zu schmunzeln. Auch wenn man nur recht wenige Fakten über die einzelnen Tiere erhält, beinhaltet das Buch doch alles Wichtige und das in einer witzigen Form, sodass man sie sich gut merken kann. Text ist im Buch nur recht wenig vorhanden und wenn, dann in einer Kinderhandschrift und in Großbuchstaben abgebildet. Die Idee alleine und in Kombination mit den Illustrationen ist  zwar ungewöhnlich, aber doch so wunderbar passend.

Einige Käfer haben sich auf bestimmte Verhaltensweisen spezialisiert. Schwimmen. Leuchten. Pilze züchten. (S. 88)

Auch wenn man das Buch recht schnell durchlesen kann und die witzigen Zeichnungen kurzweilig sind, bleibt doch eins hängen: Wir haben in Deutschland eine unglaublich vielfältige Tierwelt. Vor allem die vielen verschiedenen Insekten-, Mäuse- und Entenarten haben mich überrascht. Ich wusste einfach nicht, dass es so viele gibt! Wenn man sie so vor Augen geführt bekommt, hat man umso mehr das Gefühl, sie bewahren zu wollen und zu müssen.

Fazit & Bewertung

Oh, ein Tier! von Felix Bork ist ein Bestimmungsbuch für Tiere, ein Tierführer quasi in dem alle Arten der in Deutschland vorkommenden Tiere aufgelistet und illustriert werden. Der Autor und Illustrator verbindet spannende Infos mit witzigen Illustrationen und Kommentaren, nimmt Tiernamen und sich selbst nicht ganz so ernst, sondern oftmals wörtlich, sodass man nicht selten laut lachen muss. Für mich ist dieses Buch etwas ganz Besonderes, etwas Ungewöhnliches und doch etwas, was man unbedingt einmal gelesen haben sollte!

Eure

Weitere Bände:

  • Band 2: Oh, eine Pflanze!

Bibliographie

Felix Bork: Oh, ein Tier!

Verlag: Eichborn

Erscheinungstermin: 28.02.2020

Seiten: 288

ISBN: 978-3847900504

Preis: 30,00 €

Vielen Dank an den Eichborn Verlag für das Rezensionsexemplar**

4 Kommentare zu „„Oh, ein Tier!“ von Felix Bork

    1. Huch! Nochmal…
      Ich mag ja solche außergewöhnlichen Sachbücher immer sehr gern und ich werd mit Sicherheit einen Blick in dieses hier werfen, wenn ich es im Laden entdecke. Vielen Dank für die schöne Vorstellung!

      Liebe Grüße!
      Gabriela

      1. Liebe Gabriela,
        das freut mich, dass du demnächst mal danach Ausschau hälst. Ich fand es auf jeden Fall mega witzig und möchte mir auch den Folgeband „Oh, eine Pflanze!“ holen.
        Liebe Grüße
        Svenja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..