Monatsrückblick

Bye, bye June! Mein buchiger Monatsrückblick

Ein super sonniger Lesemonat geht ins Lande und ich habe viel Zeit damit verbracht, das schöne Wetter zu genießen und mir mit tollen Geschichten im Garten die Zeit zu vertreiben. Im Juni habe ich zwei Kinderbücher, vier Jugendbücher und zwei Romane gelesen. Zum Lesehighlight habe ich im Juni ein Jugendbuch gekürt und ich möchte euch dieses Buch aufgrund der Thematik unbedingt ans Herz legen! Natürlich sind auch wieder einige Bücher bei mir eingezogen. Insgesamt warten nun acht tolle neue Geschichten darauf, von mir gelesen und besprochen zu werden. Vielleicht ist eins dabei, das ihr auch schon gelesen habt?

Gelesene Bücher

  • Phillipa Ashley: Hinter dem Café das Meer

Wer demnächst in Urlaub fährt und noch eine sommerliche Urlaubslektüre sucht, der sollte unbedingt mal nach diesem Buch Ausschau halten! Hinter dem Café das Meer ist eine warmherzige Liebesgeschichte, die eindringlich und mitreißend ist und als kleiner Höhepunkt auch noch an der wunderschönen Küste von Cornwall spielt. Dieses Buch hat mir wunderbare Lesestunden bereitet, hat mich sehr unterhalten und mir definitiv Lust aufs Reisen, auf Strände, Urlaub und Meer gemacht hat! Hier geht’s zur Rezension!

  • François Lelord: Hector und das Wunder der Freundschaft

Hector ist ein ziemlich guter Psychologe in Paris und muss sich mit den unterschiedlichsten Problemen der Menschen beschäftigen. Oft tragen sie das Thema Freundschaft an ihn heran und erzählen ihm, was aus ihren Freundschaften geworden ist und wie sehr ihr Leben dadurch beeinflusst wird. Als Hector gleichzeitig erfährt, dass ein Freund von ihm große Summen Geld verloren hat, steht für ihn fest, dass er seinem Freund zur Hilfe eilen muss. Denn Hector ist nicht nur ein guter Psychologe, sondern auch ein guter Freund! Dadurch gerät Hector in ungeahnte Abenteuer und hat aber stets sein kleines Notizbuch dabei, in dem er erseine Erkenntnisse und seine Weisheiten über die Freundschaft notiert.

Schon die Bücher Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück, Hector und die Geheimnisse der Liebe und Hector und die Entdeckung der Zeit haben mich sehr beeindruckt und über die jeweiligen Themen Glück, Liebe und Zeit lange Zeit zum Nachdenken angeregt. Leider kam es mir in diesem Band so vor, als ob das Thema Freundschaft immer nur oberflächlich behandelt und eher als Vorwand für den restlichen Plot genutzt wurde. Die Geschichte an sich konnte mich eher weniger packen, ich habe einen klaren Spannungsbogen ebenso vermisst, wie überraschende Wendungen oder (abgesehen von Hector) liebenswerte Figuren.

  • Santa und Simon Sebag Montefiore: Die Königlichen Kaninchen – Flucht aus dem Turm

Wer meine Rezension zu Die Königlichen Kaninchen von London gelesen hat, weiß, dass ich ein großer Fan von dem Autorenduo Montefiore bin und die Geschichten um den kleinen Hasen Shylo und die Königlichen Kaninchen wunderbar finde! Mit dieser Fortsetzung haben sie an ihren Erfolg des ersten Bandes angeknüpft und Shylo auf neue Abenteuer geschickt, in denen er gegen furchterregende Ratten, amerikanische Füchse und unglaublich dumme Hunde bestehen muss. Obwohl dieser Band inhaltlich etwas schwächer ist als der erste, bin ich immer noch begeistert von der Fantasie und dem Einfallsreichtum der Autoren! Lest hier mehr in meiner Rezension!

  • Kyra Dittmann: Wild Horse Valley

Die Geschichte von Abby, die während ihres Ferienaufenthalts auf einem herrschaftlichen Schloss nicht nur ein entlaufenes Pony entdeckt, sondern auch ein großes Familiengeheimnis lüftet, konnte mich überzeugen, obwohl ich kein großer Fan von Pferdegeschichten bin! Wild Horse Valley hat zwar auch ein paar Schwachstellen, die haben mich jedoch nicht daran gehindert, diese Geschichte, die so viel Wildheit und Freiheit vermittelt, zu genießen. Hier geht’s zur Rezension!

  • P.C. Cast: Moon Choosen – Gefährten einer neuen Welt

Leider konnte mich dieser Auftakt von P.C. Casts neuer Jugendbuchreihe Gefährten einer neuen Welt nicht überzeugen. Obwohl mir die Idee der Geschichte gut gefiel, die Charaktere sympathisch und einnehmend waren und das Setting wunderschön ausgearbeitet war, hat mich die förmliche Sprache und der spirituelle Charakter der Story genervt. Zu unglaubwürdig und gestelzt kamen einige Dialoge der Figuren daher, sodass ich das Buch immer wieder abgebrochen habe. Schade! Lest hier genaueres in meiner Rezension!

  • Becky Albertalli: Nur drei Worte

Mein Monatshighlight im Monat Juni! Nur drei Worte von Becky Albertalli wird gerade wieder aufgrund des Kinostarts von Love, Simon viel diskutiert und besprochen. Diese Geschichte hat es mir angetan, denn sie hat mich berührt und mir wieder gezeigt, wie wichtig das Thema Homosexualität gerade im Jugendbuch ist. Wie in der Geschichte gezeigt wird, gehört Mobbing aufgrund der sexuellen Orientierung immer noch zum Alltag. Auch Simon muss ähnliches an seiner Schule erfahren, doch seine Geschichte macht Mut! Mut, sich selbst so zu akzeptieren wie man ist, für Toleranz zu kämpfen und sein Leben so zu leben, wie man es möchte. Denn jeder hat sie verdient, diese eine Liebesgeschichte! Hier lest ihr mehr!

  • Anna Herzog: Agalstra

Mein Verriss des Monats Juni trifft leider das Jugendbuch von Anna Herzog. Agalstra aus dem Coppenrath Verlag ist mit einer wunderbaren Grundidee ausgestattet, von der ich auch nach dem Lesen immer noch angetan bin. Leider hat die Autorin es nicht geschafft, ihre Ideen in ein nachvollziehbares Gesamtkonzept zu verpacken, sodass viele Stellen des Romans unverständlich, verwirrend und leider oftmals, so wie das Ende, auch unbefriedigend waren. Am besten lest ihr genaueres hier in meiner Rezension.

Neue Bücher im Regal

  • Julian Fellows: Belgravia
  • Agatha Christie: Ein Mord wird angekündigt
  • Jay. & Mark Gatiss: Sherlock 3: Das große Spiel
  • Ransom Riggs & Cassandra Jean: Die Insel der besonderen Kinder
  • Becky Albertalli: Nur drei Worte
  • Phillipa Ashley: Hochzeit im Café am Meer
  • Patrick Rothfuss: Der Name des Windes
  • Ursula Poznanski: Aquila

Leseplanung Juli

  • Marianna Leky: Erste Hilfe
  • Frank Schätzing: Die Tyrannei des Schmetterlings
  • Kerstin Gier: Wolkenschloss
  • Laura Kneidl: Herz aus Schatten
  • Anna Herzog: Agalstra
  • Petra Hülsmann: Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen
  • Ransom Rigss & Cassandra Jean: Die Insel der besonderen Kinder
  • Thomas von Steinaecker & Barbara Yelin: Der Sommer ihres Lebens

Welches Buch war euer Highlight im Juni?

Advertisements

6 Kommentare zu „Bye, bye June! Mein buchiger Monatsrückblick

  1. Huhu,

    habe gerade gesehen, das Wolkenschloss auf deinem Plan steht. Ich mochte es wirklich, obwohl viele enttäuscht waren. Aber der Schreibstil und die Art zu erzählen ist bei Kerstin Gier einfach so toll. Hoffentlich gefällt es dir. 😊
    Mein persönliches Highlight on top war definitiv Cat & Cole. Das Buch konnte mich einfach rundum begeistern.

    Liebste Grüße
    Ella ❤

    1. Liebe Ella,
      „Wolkenschloss“ habe ich schon vor einiger Zeit angefangen, aber aufgrund meiner Prüfungen bis jetzt nicht beendet. Mir hat es bisher auch gut gefallen und ich hatte beim Lesen das Gefühl mir merken zu müssen, wo welcher Gast im Hotel wohnt (wie bei einem Agatha Christie Krimi). Ich glaube ich muss es aber jetzt noch einmal von vorne anfangen. Kerstin Giers Schreibstil gefällt mir auch richtig gut, obwohl ich die „Silber“-Reihe schwächer fand als die „Rubinrot“-Reihe. „Cat Cole“ kenne ich nicht, aber ich schaue es mir auf jeden Fall Mal genauer an:)
      Liebe Grüße
      Svenja

      1. Hey Svenja,

        hihi, ja, das mit den Zimmern war bei mir auch so. Irgendwie hatte ich die Erwartung dass das wichtig sein könnte. Die Traumbücher waren für mich auch definitiv schwächer als die Edelstein-Trilogie. Aber so ist das ab und an. Man mag eben nicht alle Bücher gleich toll finden. ^^

        Liebste Grüße
        Ella <3

        P. S. Viel Spaß bei deinem neuen Versuch mit dem Wolkenschloss. ;-)

      2. Liebe Ella,
        da bin ich froh, dass es dir genauso ging. Ja, ich werde auf jeden Fall von Wolkenschloss berichten:) Ich bin gespannt!
        Liebe Grüße
        Svenja

  2. hallo Svenja,
    bin gerade mit „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ durch – empfehlenswert, einfach ein schönes Buch! Rezension findest du bei mir :-)
    lieben Gruß
    Jule

    1. Liebe Jule! Da schaue ich gerne vorbei! Ich fange jetzt erst mit dem Buch an und bin schon sehr gespannt, ob es meinen Erwartungen entspricht! Bisher habe ich Petra Hülsmanns Romane verschlungen, von daher bin ich sehr gespannt :)
      Liebe Grüße
      Svenja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.