Rezension

„Moon Choosen – Gefährten einer neuen Welt“ von P.C. Cast

Moon Choosen ist der Reihenauftakt der Gefährten einer neuen Welt-Reihe und erzählt die Geschichte von Mari, einer Erdwanderin, die dazu bestimmt ist, mit Hilfe ihrer Heilkräfte, die Menschen des Weberclans vom Nachtfieber zu reinigen. Doch Mari birgt ein Geheimnis und bringt damit die Feinde auf ihre Spur. Warum mich Moon Choosen trotz einfallsreicher Story, fantasievollem Setting und interessanten Figuren nicht wirklich überzeugen konnte, erfahrt ihr in meiner Rezension.

Inhalt

Nach dem Tod ihrer Mutter, ist Mari dazu bestimmt in ihre Fußstapfen zu treten und neue Mondfrau des Erdwanderer-Clans zu werden. Sie ist die Erbin einzigartiger Kräfte, mit Hilfe derer sie Frauen und Männer des Weberclans vom Nachtfieber reinigen kann. Als ihr ein junger Welpe zuläuft und als Gefährte an ihrer Seite bleibt, fühlt Mari sich zum ersten Mal seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr alleine. Doch der Feind ist auf der Spur des Welpen und will ihn unbedingt für sich. Als Mari auf Nik trifft, dem Sohn des Anführers ihrer Verfolger, spürt sie, dass sie einander vertrauen sollten. Sie verbünden sich, um ihre Kräfte zu vereinen und den Feind zu besiegen.

Meine Meinung

Viele werden P.C. Cast bereits von der zwölfbändigen House of Nights-Reihe kennen. Ich habe den ersten Band dieser Reihe als Hörbuch gehört und war durchaus angetan von der fantasivollen Geschichte und dem schönen Schreibstil der Autorin. Da ich diese Reihe aus Zeitgründen nie weiter verfolgt habe, wollte ich ihrem neuen Buch unbedingt eine Chance geben.  Ungewollt habe ich für die Lektüre des Buches Moon Choosen sehr lange gebraucht. Denn ich muss gestehen, dass mich die Geschichte von Mari und ihrem Erdwanderervolk nicht wirklich mitgerissen hat. Das lag hauptsächlich daran, dass mir persönlich die Dialoge zu förmlich, die Sprache zu gestelzt und die Atmosphäre zu spirituell war. Trotzdem habe ich die Geschichte bis zum Ende gelesen, weil ich wissen wollte, ob Mari und ihr Welpe den Verfolgern entkommen können und welche Rolle sie letztendlich gemeinsam im Clan des Erdwanderervolks einnehmen oder ob sie sich vollständig von ihm abwenden.

Mari sah, wie ihre Mutter die Arme hob, als wollte sie den Mond ergreifen, der für den Rest des Clans noch nicht sichtbar war, den eine Mondfrau jedoch stets finden – und herabrufen – konnte, sobald die Sonne aus dem Firmament geschwunden war. (S. 29)

Für das Setting und die Welt, die entworfen wurde, muss ich P.C. Cast zunächst ein großes Lob aussprechen! Moon Choosen spielt überwiegend in den Wäldern eines fiktiven Naturreichs, in denen Erdwanderer, von ihren Feinden auch Dreckwühler genannt, in Clans zusammenleben und der Natur huldigen. Jedoch sind sie von den Heilkräften ihrer Mondfrau abhängig, die ihre Kräfte von der Mutter Natur erhält und damit das Überleben ihres Clans sichert. Mit detaillierten Beschreibungen schafft die Autorin es, den Wald, die unberührte Landschaft, die Tier- und Pflanzenwelt vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen, sodass man sich als Leser den Geräuschen und Gerüchen der Natur unmittelbar ausgesetzt sieht.

Die Bäume raunten im Nachtwind, und ihr leises Schwanken erlaubte dem Licht des soeben aufgegangenen Mondes, auf ihrem Kleid zu spielen. Es war, als verwandele sich die Geschichtenerzählerin in eine zierliche junge Kiefer, die sich, hoch aufgerichtet, den Liebkosungen des Mondes hingab. (S. 94)

Dennoch hatten einige Szenen des Buches für mich einen zu spirituellen, fast schon religiös-heidnischen Einschlag. Damit einher ging eine eine Sprache, die sehr gesteltzt und künstlich war. Die Vorstellung, dass die Mondfrau ihre Kräfte mit Hilfe von Mutter Erde erlangt, und die Kraft aus dem Boden heraus durch sie hindurch fließen lassen kann, hat mir an und für sich als Bild in meinem Kopf sehr gut gefallen. Trotzdem wurde meiner Meinung nach zu oft die Verbindung mit der Natur und die höhere Ebene, auf der sich Mari und ihre Mutter befanden, betont und in den Dialogen immer wieder hervorgehoben. Und wie schon oben angedeutet, waren oftmals die Dialoge, bzw. die förmliche und oftmals hochgestochene Art des Sprechens der Figuren dafür verantwortlich, dass mir diese Szenen der Geschichte nicht gefallen haben. 

„[…] Mama, was soll ich machen, während ich meinen Namen tanze?“ „Du Musst nur von Freude erfüllt sein, mein süßes Mädchen. Zeige Mond, wie sehr sich seine zukünftige Frau darüber freut, ihm ihren Namen zu sagen. Tanz über die ganze Lichtung, erfülle sie mit Rauch und Lachen und deiner unvergleichlichen Schönheit.“ (S. 338)

Der Protagonistin Mari folgt man generell gerne durch die Geschichte. Sie hat mit einem großen Verlust zu kämpfen, ist verletzlich und nicht in der Lage, ihrem Leben einen Sinn zu geben, bis sie auf den Hundewelpen trifft, der alles verändert. Ihre Zuneigung zu einem Wesen, das nicht ihrem Clan angehört, ist verständlich, denn seit jeher fühlt sie sich den Mitgliedern des Erdwanderervolks nicht wirklich zugehörig. Mari ist Außenseiterin, weil sie zu den Lebzeiten ihrer Mutter nicht in der Lage war, in deren Fußstapfen zu treten und dieselben Kräfte zu bündeln. Als Leser versetzt man sich schnell in Maris Lage, leidet mit ihr, als ihre Mutter stirbt und hofft für sie, dass sie mit dem Welpen ein neues Leben beginnen kann.

Fazit & Bewertung

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Welt, die P.C. Cast in Moon Choosen entworfen hat, einerseits sehr gut gefallen hat. Auch Mari ist als Protagonistin durchaus einnehmend und sympathisch, sie ist sanft und bedacht, sodass ihre Gedanken und Gefühle mich als Leser mitreißen konnten. Andererseits haben mich viele Szenen aufgrund ihrer spirituellen Tiefe, der förmlichen Dialoge und der gestelzten Sprache genervt, sodass ich das Lesen immer wieder unterbrochen habe und letztendlich einige Wochen gebraucht habe, um das Buch zu beenden. P.C.Cast konnte mich daher leider für die Reihe Moon Choosen – Gefährten einer neuen Welt kaum begeistern, weshalb ich auch die Folgebände nicht lesen werde.

Eure

Weitere Bände

Weitere Meinungen

„Casts Schreibstil ist einnehmend und kreiert dadurch bereits nach wenigen Seiten eine kribbelnde Spannung. Man möchte einfach immer weiter lesen und die Welt der Gefährten erkunden.“ (Büchersüchtiges Herz)

„Die Buchideen und der Weltenentwurf haben mir richtig gut gefallen. Ich hatte vorher noch nichts in der Art gelesen und auch wenn manche Entwicklungen sehr leicht zu erahnen waren fand ich vieles interessant.“ (Papier und Tintenwelten)

„Die ganze Welt wirkte total unausgereift, weil bis zum Ende dieses ersten Bandes, was immerhin 700 Seiten sind, keine einzige Erklärung geliefert wurde. Aspekte wie das mysteriöse Nachtfieber der Erdwanderer werden wieder und wieder und wieder angesprochen, aber es gibt nicht einmal einen Ansatz zur Erklärung, was das eigentlich ist.“  (Jennys Bücherkiste)


Bibliographie

(Werbung)*

P.C. Cast: Moon Choosen – Gefährten einer neuen Welt*

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Verlag: Fischer FJB

Erscheinungstermin: 21.09.2017

ISBN: 978-3841440143

Seiten: 704

Preis: 19,99 €

Vielen Dank an Fischer FJB für das Rezensionsexemplar**

Advertisements

Ein Kommentar zu „„Moon Choosen – Gefährten einer neuen Welt“ von P.C. Cast

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.