Rezension

„Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel

Es ist Weihnachten in der Diffe und alles versinkt im Chaos! Ricos Mama ist schwanger, Oskar hat ein Geheimnis und wohin verschwindet eigentlich das ganze Essen? Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch ist der vierte Band um die liebenswerten Freunde Rico und Oskar, die sich wieder mit unschlagbarem Charme in die Herzen der Leser schleichen! Ein Buch das mit viel Witz und Humor punktet und nicht nur jungen Lesern Spaß bereitet!

Inhalt

Es ist Heilig Abend und in der Diffe ist noch jede Menge zu tun! Die letzten Geschenke müssen gekauft und der Weihnachtsbaum geschmückt werden. Gleichzeitig wird Rico den Verdacht nicht los, dass Oskar ihm etwas verheimlicht. Was hat die rote Decke im Keller zu bedeuten und warum kauft Rico Frauenunterwäsche, wo er doch nur bei seinem Vater lebt? Als ein Schneesturm über Berlin hereinbricht und niemand mehr das Haus verlassen kann, ist das Chaos perfekt! Rico und Oskar ahnen nicht, dass ihnen mehr als nur eine Weihnachtsüberraschung bevorsteht.

Meine Meinung

Auch wenn Weihnachten nun schon etwas länger vorbei ist, möchte ich euch unbedingt noch dieses tolle neue Kinderbuch aus der Feder von Andreas Steinhöfel vorstellen. Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch ist aber nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern ganzjährig ein wunderbarere Lesespaß, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet!  Schon der erste Band der Erfolgsreihe, Rico, Oskar und die Tieferschatten  hat mich köstlich amüsiert und mich von der herrlichen Schreibweise des Autors überzeugt!

Die Leser begegnen den bereits bekannten Hauptfiguren Rico und Oskar, deren Familien und der ganzen Nachbarschaft aus ihrem Mehrfamilienhaus in der Diffe. Neu ist diesmal, dass Rico, der die Geschichte im Tagebuch-Stil aus seiner Perspektive erzählt, Rückblenden in die Vergangenheit vornimmt und von seinen neuen Freunden erzählt, die er im Sommer kennengelernt hat. Die Geschichte „jenes Sommers“ wird noch eine wichtige Rolle an Heilig Abend in der Diffe spielen und für viel Durcheinander und Verwirrung sorgen. Für die Leser sind Ricos Rückblenden eine spannende Abwechslung, denn Rico und Oskar treffen auf Kinder anderer Kulturen, auf starke Persönlichkeiten, denen sie sich mit ihrer jeweiligen Art zunächst annähern müssen. Sowohl Rico, der tiefbegabt ist, als auch der schlaue Oskar lernen durch die neuen Bekanntschaften einiges fürs Leben, denn nicht jeder Mensch ist auf Anhieb durchschaubar und trotzdem ist Freundschaft auf irgendeine Weise möglich.

„Weißt du“, sagte er schmatzend, „Liebe ist, glaube ich, etwas ziemlich Unerschöpfliches. Dir wird nichts weggenommen – wenn jemand Neues dazukommt, wächst für den einfach neue Liebe dazu. Deshalb muss man auch keine Vorräte davon anlegen, es ist immer genug für alle da.“ (S. 94)

Doch die Geschichte hält noch mehr Überraschungen bereit, denn auch der treue Oskar scheint für Rico seit einiger Zeit nicht mehr durchschaubar. Irgendetwas verheimlicht Oskar ihm,  denn er kauft mysteriöse Dinge im Kaufhaus und benimmt sich äußerst seltsam. Jede der Geschichten von Rico und Oskar enthält ein spannendes Geheimnis, das aufgedeckt werden will, was hier wieder besonders schön umgesetzt ist. Doch diesmal muss Rico sich nicht nur Gedanken um seinen besten Freund machen, sondern auch darüber, dass er, seine Mutter und der Bühl bald nicht mehr zu dritt sein werden. Rico bekommt nämlich ein Geschwisterchen und malt sich daher die tollsten Szenarien aus, wie das Baby aus dem Bauch seiner Mutter herauskommt. Nicht nur einmal musste ich herzlich lachen, wenn Rico beschreibt, wie er sich eine Geburt vorstellt und was das mit ihm und seiner Familie macht.

Oskar:“Ich glaube nicht, dass die alle noch Geschenke besorgen […]. Die gehen einfach nur gern einkaufen oder schauen sich Zeugs an, das sie gern hätten, weil sie glauben, dass damit ihr Leben glücklicher wird.“ Rico: „Wirds das denn?“ Oskar: “ Wäre dann noch jemand hier?“ (S. 71)

Neben den spannenden Themen Freundschaft, Vertrauen und Babys, darf der fantastische Sprachwitz des Kinderbuches nicht unangesprochen bleiben. Andreas Steinhöfel ist ein Genie darin, Ricos tiefbegabte Sicht auf die Welt unglaublich sympathisch zu verpacken. So werden die Wörter, die für Rico schwierig zu verstehen sind, jeweils in einem Kasten noch einmal aus seiner Sicht erklärt, sodass der Leser meist überrascht ist, über seine intelligenten Ansichten. Wie die Zitate bereits andeuten, gibt es auch nicht wenige Stellen im Buch, die den Leser deswegen unglaublich amüsieren und Spaß bereiten.

Irgendwer hatte mal hier, mal dort ein paar Tannenzweige, silberne Christbaumkugeln und rote Schleifchen in die Auslage gelegt. Als ob so ein Schnitzel oder ein Steak, wenn es erst mal hier gelandet war, noch einen Grund zum Feiern hätte. (S. 73)

Das Setting der Geschichte ist diesmal fast ausschließlich das Haus in der Diffe, in der Rico und Oskar wohnen. Doch weil an Heilig Abend in ihrem Mehrfamilienhaus alles drunter und drüber geht, werden sämtliche Wohnungen zum Schauplatz lustiger Begebenheiten. Wie jedesmal, gibt es auch diesmal vorne im Buch eine schöne Zeichnung des Hauses, auf der man sehen kann, wer in welcher Wohnung in der Diffe wohnt und wo sich welches Chaos an Heilig Abend abspielt. Ich fand es wunderbar mich wieder in die besondere Hausgemeinschaft von Rico und Oskar zu verlieren und habe mich gefreut, dass wieder sämtliche Nachbarn in die Abenteuer der beiden Freunde hineingezogen werden.

Fazit & Bewertung

In Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch von Andreas Steinhöfel geht es um große Themen, wie Freundschaft und Vertrauen, die kindgerecht und im Rico-Charme erklärt und behandelt werden. Mir hat dieses vierte Buch der Reihe wieder sehr gut gefallen, denn man begegnet den altbekannten zauberhaften Helden, deren Abenteuer diesmal so ganz anders verlaufen als sonst. Mit viel Sprachwitz schafft es der Autor seine Leser zu begeistern und gleichzeitig unglaublich zu amüsieren.

Eure

Weitere Bände


Bibliographie

*(Werbung)

Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch*

Altersempfehlung: Ab 10 Jahren

Verlag: Carlsen

Erscheinungstermin: 29.9.2018

ISBN: 978-3-551-55665-3

Seiten: 272

Preis: 15,50 €

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar**

Advertisements

3 Kommentare zu „„Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.