Buchiges

Ein Jahr, zehn Bücher! – Meine Jahreshighlights 2017

Frohes neues Jahr zusammen! Der Jahreswechsel stellt mich als Bücherwurm vor die Herausforderung, meine sämtlichen gelesenen Bücher einmal Revue passieren zu lassen, um ein Jahreshighlight zu küren ein Buch, das sich von allen anderen Büchern in diesem Jahr besonders abgehoben und unterschieden hat. Zehn Bücher haben es im Jahr 2017 auf meine Bestenliste geschafft, aber natürlich ist nur eins meine persönliche Nr. 1. Welche das sind und welches Buch ihr unbedingt in eurem Regal stehen haben müsst, erfahrt ihr im folgenden Beitrag. Außerdem habe ich eine kleine Statistik der Goodreads Lesechallenge 2017 für euch und verrate euch, wie viele Bücher ich in diesem Jahr gelesen habe.

Eine kleine Statistik – Die Goodreads-Lesechallenge 2017

Bei der Goodreads-Lesechallenge hatte ich mir als Leseziel 50 Bücher für das gesamte Jahr 2017 gesetzt. Rezensiert habe ich tatsächlich 52 Bücher, die insgesamt 14.845 Seiten umfassen. Da ich aber nicht von allen Büchern eine Rezension veröffentlicht habe und auch nicht alle gelesenen Bücher bei Goodreads bewertet habe, liegt die Dunkelziffer der gelesenen Bücher und Seiten noch ein bisschen höher. Wahnsinn! Ich hätte nicht gedacht, dass ich im Durchschnitt ein Buch pro Woche schaffe.  Das kürzeste Buch, das ich gelesen habe war Es weihnachtet im Mäusehaus von Andreas H. Schmachtl mit nur 24 Seiten, das umfassendste war Die Entscheidung von Charlotte Link mit 580 Seiten.

Bücher zum Verlieben – Meine 10 Jahreshighlights

1. Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann

Unangefochten auf Platz 1 meiner Jahreshighlights steht Was man von hier aus sehen kann von Marianna Leky. Dieses Buch habe ich im Rahmen meines Praktikums beim DuMont Buchverlag gelesen und mich dabei sofort in den einzigartigen Schreibstil und Erzählton der Autorin verliebt. Mit viel Humor beschreibt die Autorin, wie der Traum von einem Okapi die Menschen in einem ganzen Dorf verändern kann. Die Geschichte hat mich nachdenklich gemacht, mich zum Lachen und auch zum Weinen gebracht. Eine Geschichte, die das Herz berührt und so großartig ist, das man sie nicht mehr vergisst. Dieses Buch solltet ihr unbedingt im Regal stehen haben! Mehr zum Inhalt erfahrt ihr in meinem Monatsrückblick Juni.

2. J.K. Rowling: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Harry Potter-Fans auf der ganzen Welt können Aufatmen: Noch ist die Geschichte der magischen Welt des Zauberlehrlings nicht vollständig erzählt! J.K. Rowling entführt uns mit dem Drehbuch zum Film Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind in die Geschichte von Newt Scamander, den Magiezoologen, der durch die Welt reist, um bedrohte fantastische Tierarten zu erforschen. Für mich bedeutet die Fortsetzung des Zaubers um Harry Potter, die Fortsetzung  einer Reise in eine der beeindruckensten Fantasiewelten, die ein Autor je erschaffen hat. Ich liebe die Figuren, die zauberhaften Settings und spannungsgeladene Abenteuer, die die Autorin entwirft und die den Leser so sehr an die vielen tollen Lesestunden mit der Harry Potter-Reihe erinnern.

3. Barbara Yelin: Irmina

Ein Comic der berührt! Dass ich mich in den letzten Monaten wieder mehr dem Genre Comic gewidmet habe, liegt auch daran, dass mich einer ganz besonderes beeindruckt hat: Irmina von Barbara Yelin ist die wahre Geschichte einer jungen Frau, die zur Zeit des Zweiten Weltkriegs versucht ihre Träume zu verwirklichen, die lernt, welche Ungerechtigkeiten auf der Welt herrschen und die von ihrem Schicksal doch nie an ihr Ziel geführt wird. Eine berührende Geschichte, die mich traurig und gleichzeitig glücklich gemacht und mich lange nicht losgelassen hat.

4. Nicholas Gannon: Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt

Von diesem Kinderbuch habe ich euch immer wieder vorgeschwärmt und begeistert von der wunderschönen Geschichte und den fabelhaften Illustrationen erzählt. Tatsächlich ist das Buch für mich in diesem Jahr einzigartig gewesen, denn es hat mich mit seinen humorvollen und liebenswerten Figuren, seiner fantasievollen Geschichte und herrlichen Settings einfach nur verzaubert. Ein Wohlfühlbuch sondergleichen und ein Abenteuer, das man so nie erwartet hätte.

5. Ursula Poznanski: Elanus

Auch ein Jugendkrimi hat es in meine Jahreshighlights geschafft! In Elanus wird eine Drohne zur unmittelbaren Bedrohung für ihren 17-jährigen Besitzer, denn Jona beobachte mit ihr Dinge, die besser im Verborgenen geblieben wären. Dieser Krimi hat mich im Urlaub wahnsinnig gefesselt und mich atemlos durch die Seiten des Buches hetzen lassen. Ein spannungsgeladenes Abenteuer, das mich erneut davon überzeugt hat, dass Ursula Poznanski derzeit eine der fähigsten deutschen Jugendbuchautoren überhaupt ist.

6. James Dashner: Die Auserwählten im Labyrinth

2017 stand bei mir ganz im Zeichen dystopischer Geschichten. Eine Trilogie, die mich vollkommen in ihren Bann gezogen hat, war die Maze Runner-Reihe von James Dashner. Obwohl ich die Filme bereits kannte, konnten mich die Bücher noch viel mehr in die fantastische Welt von Thomas und Co entführen. Ich war überrascht davon, wie sehr mich die Mauern der Lichtung und die fiesen Griever in Angst und Schrecken versetzen konnten und wir stark ich mit den Helden mitgelitten und -gezittert habe, wenn sie sich ins gefährliche Labyrinth begaben.  Die Auserwählten im Labyrinth verspricht fabelhafte Unterhaltung für alle Fans von Dystopien und Fantasy.

7. Luke Pearson: Hilda und der Troll

Hilda und der Troll steht hier im Grunde stellvertretend für alle Bände der Hilda-Reihe, die ich 2017 gelesen habe. Luke Pearson ist ein wunderbarer Illustrator und Autor, der es schafft, seine Leser in traumhafte Welten voller fantastischer Wesen, Woffel, Riesen, Trolle und  Holzmännchen zu entführen. Jeder einzelne Comic ist ein Highlight, denn die natürliche Art der Heldin, ihre Neugier auf die Welt und ihr Leben sind herzerwärmend und einfach nur schön.

8. Andreas H. Schmachtl: Tilda Apfelkern – Wunderbare Geschichten aus dem Heckenrosenweg

Dieses gemütliche Kinderbuch ist ideal für heimeiligen Vorleseabende am Kamin. Tilda Apfelkern ist eine herzensgute Maus, die jeder gerne zum Freund hätte. In ihrem wunderbaren Zuhause am Kirchturm (sie ist eine Kirchenmaus) empfängt sie gerne Gäste, backt Kuchen, dekoriert, räumt auf und macht im Grunde alles, damit sich ihre Freunde bei ihr wohlfühlen. Diese Atmosphäre eines englischen Teehauses ist es auch, was mich an den Geschichten von Andreas H. Schmachtl so sehr fasziniert. Ich liebe die gemütliche und entspannte Stimmung, die in den Geschichten herrscht und finde es toll, wie sehr Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen im Heckenrosenweg noch geschätzt werden. Ein Buch für jeden und ein Buch fürs Herz!

9. Gabrielle-Suzanne Barbot de Villenueve: Die Schöne und das Biest

Als die Realverfilmung von Disneys Die Schöne und das Biest im Kino erschien, war ich Feuer und Flamme zu erfahren, wie das Originalmärchen im Französischen gelautet haben mag. Glücklicherweise hat der Coppenrath Verlag sich den Film zum Anlass genommen, um eine Schmuckausgabe der Geschichte herauszugeben. Und ich kann euch sagen, sie ist grandios! Mit viel Liebe zum Detail lassen Illustrationen und Klappelemente eine alte Geschichte im neuen Glanz erstrahlen. Ich kann euch versprechen, wer dieses Buch gelesen hat, sieht die Geschichte um Belle und das Biest mit anderen Augen.

10. Stefan Bachmann: Palast der Finsternis

Wer düstere Fantasy mag, der wird dieses Buch lieben! Palast der Finsternis hat meine Erwartungen an zukünftige Fantasyromane in die Höhe getrieben und gleichzeitig Bilder in meinem Kopf entstehen lassen, die ich so nicht für möglich gehalten hätte. Im Palais du Papillon, dem Palast tief unter der Erde von Paris ist nichts unmöglich! Eine Geschichte, die so nervenzerreißend und genial konstruiert ist, dass man glaubt, selbst in den tiefsten Tiefen der Hölle gelandet zu sein! Ein Meisterwerk!

 

Welches Buch habt ihr zu eurem Highlight im Jahr 2017 gekrönt?

Advertisements

16 Kommentare zu „Ein Jahr, zehn Bücher! – Meine Jahreshighlights 2017

  1. Huhu 🙂
    Meine Jahreshighlights gehen am Mittwoch erst online, bin etwas spät dran. Richtig gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte von Will und Layken von Colleen Hoover 🙂 Von deinen Highlights habe ich bisher keins gelesen, aber Palast der Finsternis interessiert mich.
    Liebe Grüße,
    Lisa

    1. Liebe Lisa,
      dann bin ich man gespannt, welche Bücher dir noch in 2017 Gott gefallen haben. Ich habe dafür von Colleen Hoover noch nichts gelesen, aber ihre Bücher stehen bei mir auch ganz oben auf der Liste.
      Liebe Grüße
      Svenja

  2. Ich liebe die Bücher von James Dashner und freue mich immer, wenn jemand anders sie auch gerne mag. Elanus möchte ich auch noch lesen, ebenso wie die Tierwesen. Von den anderen Büchern kenne ich leider keines, aber toller Post :)

    1. Ja ich habe James Dashners Reihe über die Auserwählten geliebt! Hast du denn noch weiter Bücher von ihm gelesen? Elanus kann ich dir nur empfehlen, Ursula Poznanski hat so ein tolles Gespür für unheimliche Atmosphären! Den Rest meiner Bücher, die du noch nicht kennst, kann ich dir natürlich nur ans Herz legen :) Ich freue mich, dass du zumindest schonmal auf sie aufmerksam geworden bist und vielleicht beim nächsten Besuch in der Buchhandlung am Regal stehen bleibst und sie dir anschaust :)
      Liebe Grüße
      Svenja

      1. Ich habe alle fünf Bücher der Auserwählten Reihe gelesen, die andere Reihe von ihm hab ich schon hier, aber noch nicht gelesen. U. Potznanski mag ich total gern, kennst du die Eleria-Trilogie von ihr? Die habe ich geliebt! :)

      2. Ach stimmt, es gibt ja noch weitere Bände !! Ich habe nur die ersten drei gelesen und die letzten zwei ganz vergessen. Die muss ich unbedingt nachholen :) Von der Eleria-Trilogie habe ich den ersten Teil gelesen, aber der hat mich nicht so richtig gepackt… ich habe die beiden anderen aber auch noch hier stehen und vielleicht werden sie ja noch besser :)
        Liebe Grüße
        Svenja

      3. Das kann ich sehr gut verstehen :) Ich freue mich schon so auf „Kill Order“, das im April im Carlsen Verlag als Taschenbuch erscheint :)
        Liebe Grüße
        Svenja

      4. Freu dich auch schon ma auf „The Fever Code“, es steht zwar kein Übersetzungstermin fest denke ich, aber das Buch ist noch besser als Kill Order :)
        Lg Jessi

      5. Liebe Jessi 😍 !
        Von dem Buch weiß ich ja noch gar nichts!! Es wird immer besser! Wenn es in naher Zukunft nicht übersetzt wird, lese ich es auch gerne auf Englisch!
        Lg

  3. Was man von hier aus sehen kann yeaaah. Gelesen hab ich es nicht aber dieses Jahr gehört. Mal schauen, ob es bei mir auf Platz 1 bleibt, derzeit teilt es sich diesen mit Schloss aus Glas. Die anderen habe ich alle noch nicht gelsen, will das aber bei Fantastische Tierwesen und der Geschichte zu Schöne und das Biest noch unbedingt machen! Ich hatte gar nicht auf dem Schirm, dass es da eine Schmuckausgabe zu gibt, vielen Dank für den Tipp!

    glg Franzi

    1. Liebe Franzi,
      oh ja, „Was man von hier aus sehen kann“, was für ein Buch! Freut mich, dass dir das Hören auch so viel Spaß bereitet hat! „Schloss aus Glas“ habe ich noch nicht gelesen. Welcher Autor ist das? Fantastische Tierwesen ist natürlich als echter Potter-Head irgendwann einmal Pflicht und die Schmuckausgabe von „Die Schöne und das Biest“ kann ich dir nur ans Herz legen. Sie ist so toll!
      Liebe Grüße
      Svenja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.