Rezension

„The Message“ von Tibor Rode

Liebe Thriller-Fans,

ich mache heute einen meiner eher seltenen Ausflüge in die Welt des Thrillers. Dank einer fantastischen Lesung  im Rahmen der „Digital Night“ vom Bastei Lübbe Verlag in Köln, bin ich auf den Thriller „The Message“ von Tibor Rode gestoßen. „The Message“ ist als eBook im neuen digitalen Imprint „be“ erschienen und hält auf 85 Seiten den Leser mit äußerstem Nervenkitzel in Atem.

Inhalt

Die Studentin Kathy erhält eine Kettenmail. Ihr droht der Tod,  sollte sie die Mail nicht innerhalb von zehn Minuten an zehn weitere Leute verschicken. Aus Spaß postet Kathi die Kettenmail in den Gruppen-Chat ihres Anthropologiekurses, in dem eigentlich über das Sezieren einer Moorleiche debattiert wird. Am nächsten Morgen wird Kathy tot im Moor aufgefunden. Ihre Freunde sind geschockt und realisieren erst nicht, dass sich gleichzeitig mit Kathys Ableben, ein Unbekannter in den Gruppenchat gehackt hat. Jeder von ihnen ist nun in Gefahr.

Meine Meinung

Tibor Rode und einige Mitarbeiter des Verlages haben in der Lesung das erste Kapitel aus „The Message“ vorgestellt und den Charakteren ihre Stimme verliehen. Schon nach den ersten Minuten hatte der vorgelesene Gruppenchat der Studenten eine Eigendynamik entwickelt, die so mitreißend war, dass ich unbedingt mehr hören oder lesen wollte.

„The Message“ ist in Form eines Chatverlaufs aufgebaut. Acht Studenten und ihr Professor sind Mitglied in diesem Chat und diskutieren über ihr neuestes Projekt, das Sezieren von Charlie, der jahrhundertealten Moorleiche. Ihre Sprache und Ausdrucksweise ist der Form des Mediums angepasst: Kurz formulierte, umgangssprachliche Sätze machen die Dialoge des Chats realistisch.

Josh: 7:05 Uhr                                                                                  Daniel, mach dich mal locker! Das ist ja kein normaler Kettenbrief, den Kathy bekommen hat. Gerade wo wir an Charlie herumbasteln… welcher Witzbold hat das geschrieben? Du, Greg? (S. 8)

Da ich bisher nur Bücher gelesen habe, die aus Briefen oder Emails bestanden, hat mir die Idee, die Geschichte über einen Chatverlauf zu transportieren, richtig gut gefallen. Trotzdem ist das Buch in Kapiteln unterteilt, die jeweils mit einem packenden Cliffhanger enden, sodass man einfach weiterlesen muss! Natürlich kann bei einer Geschichte in reiner Dialogform nicht viel über Charaktere, noch weniger über das Setting gesagt werden. Trotzdem haben mir Rodes verschiedene Figuren sehr gut gefallen, denn jede stellt über die Art des Schreibens ihre jeweilige Eigenheit heraus.

Um den Spannungsbogen der Handlung zu beschreiben, reichen drei Buchstaben: Wow! Mit jedem Kapitel steigert sich die Dramatik, denn so viel kann verraten werden: Es bleibt nicht nur bei einer Person, die im Chat auf einmal keine Antworten mehr gibt. Dafür kommentiert plötzlich ein Fremder, der sich eingehackt hat und alle mit dem Tod bedroht, die der Aufforderung der Kettenmail nicht Folge geleistet haben. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende wahnsinnig spannend und hat mir eine schlaflose Nacht bereitet, weil ich das eBook einfach nicht weglegen konnte!

Fazit & Bewertung

„The Message“ von Tibor Rode kann ich allen empfehlen, die psychischen Nervenkitzel lieben! Die mitreißende, spannungsgeladene Geschichte hat mich vollkommen überzeugt. Obwohl meiner Meinung nach die Geschichte noch viel länger hätte sein können, hat Rode es auf wenigen Seiten geschafft, aufregende und gut gelungene Höhepunkte aneinanderzureihen und eine hochdramatische Geschichte zu entwerfen.

Eure

fuenf-sterne


Bibliographie

the-message_coverTibor Rode: The Message

Verlag: Bastei Lübbe

Erscheinungsdatum: 17.01.2017

ISBN: 978-3-7325-3290-2

Seiten: 85

 

 

 

Schreibt mir eure Lieblings-Thriller!

Advertisements

2 Kommentare zu „„The Message“ von Tibor Rode

  1. Hallo,
    tolle Rezi und es freut mich, dass Dir das Buch auch so gut gefallen hat.
    Die Lesung bei der Digital Night war klasse, aber zu Hause beim Lesen war mir dann nicht mehr nach lachen zumute.

    Liebe Grüße
    Anja (Ana)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s