Rezension

„Selection – Die Elite“ von Kiera Cass

Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch den zweiten Band von Kiera Cass‘ Dystopie „Selection“ vorstellen. Nach dem ersten Band der Reihe, konnte ich natürlich nicht lange auf die Fortsetzung warten. Nur noch sechs Mädchen sind in „Selection – Die Elite“ im Rennen um die Krone Illeàs. Eifersucht und Missverständnisse sind vorprogrammiert und machen das Gefühlschaos der Protagonistin America perfekt.

Inhalt

Sechs Kandidatinnen bilden die Elite beim Casting um die zukünftige Prinzessin Illeàs. America Singer gilt als Favoritin von Prinz Maxon. Sie ist sich ihrer Gefühle für ihn jedoch nicht sicher, denn nicht nur Maxon sucht ihre Nähe, auch ihr Ex-Freund Aspen will sie zurückgewinnen. Als America die brutale Bestrafung einer Freundin mitansehen muss, scheint ihr die Entscheidung leicht zu fallen. Doch bevor sie den Palast verlassen und das Casting beenden kann, entdeckt sie ein Geheimnis, welches das ganze Land in den Grundfesten verändern könnte.

Meine Meinung

Natürlich konnte ich es nicht erwarten, im Anschluss an den Auftakt der „Selection“-Reihe, sofort den zweiten Band „Die Elite“ zu lesen. Ich wollte so schnell wie möglich wieder dort im Palast sein und erfahren, ob America ihre Gefühle ordnen kann und was es mit den Rebellenangriffen auf sich hat.

Das Setting hat sich im Vergleich zum ersten Band kaum verändert. Die Elite wohnt in einem wunderbaren Palast, mit angrenzendem Schlosspark. Die Beschreibungen der schönen Zimmer und vor allen auch die des gemütlichen Damensalons, haben es mir eindeutig angetan. Ich liebe die Inneneinrichtungen herrschaftlicher Häuser und beim Lesen hatte ich permanent die Räume von Schloss Versailles vor Augen.

Die Ornamente an den Wänden, die glitzernden Juwelen in den Lüstern, die Gläser, die Teller, sogar das Essen – an allem war ein Hauch von Gold. Es war einfach atemberaubend. (S. 84)

Diesmal entdeckt America auch die versteckten Ecken des Palastes und wird von Maxon in eine geheimnisvolle Bibliothek verbotener Geschichts- und Tagebücher geführt, deren Bedeutung für den Fortgang der Geschichte nur angedeutet wird. Ich finde es interessant, dass Illeà ein Land zu sein scheint, in dem die Geschichtsschreibung und Bücher Artefakte der Vergangenheit darstellen und deren Inhalte in Vergessenheit geraten sind. Die Idee einer bücherlosen Zukunft hat leider einen sehr aktuellen Bezug zur Realität, in der eBooks das gedruckte Buch ersetzen und der Trend zum papierlosen Aufbewahren von Daten fortschreitet (ihr merkt, auf welcher Seite ich stehe!).

Im Kontrast zu dem angenehmen und schönen Leben der Elite im Schloss, steht eine brutale Szene, die ich, obwohl sie nicht allzu detailliert beschrieben ist, trotzdem schlimm fand. Natürlich wird im ersten Band auch Gewalt durch die Rebellenangriffe angedeutet, aber diesmal geht es um Gewalt an einer Hauptfigur. Da ich nicht noch mehr verraten möchte, belasse ich es hierbei und überlasse es euch herauszufinden, was passiert.

Da die Anzahl der Kandidatinnen im Casting von 35 auf sechs Mädchen geschrumpft ist, hat man als Leser diesmal einen besseren Überblick, wer noch im Rennen um die Krone dabei ist, als noch zu Beginn der Geschichte. Der Konkurrenzkampf zwischen den Mädchen wird härter und sie müssen verschiedene Aufgabe in Teams bewältigen, von deren Erfolg ihr weiterer Verbleib in der Elite abhängt. Ärger und Streit sind da vorprogrammiert. Dass Maxon die Oberzicke Celeste in die Elite aufgenommen hat, zeugt meiner Meinung nach von einem nicht durchgehend stimmig gestalteten Charakter der Figur. Im ersten Buch wird Maxon als inelligent, gerecht und liebevoll beschrieben. Daher kann ich ihm seine Blauäugigkeit im Bezug auf Celestes Charakter kaum abnehmen. Aber ein Casting benötigt natürlich für einen richtigen Konkurrenzkampf auch eine Quertreiberin, die die Spannung nicht abreißen lässt.

Americas Charakter hingegen ist angenehm und vorbildlich. Sie setzt sich für ihre Freundinnen ein und ist gerecht zu den Bediensteten, die für sie zu einer zweiten Familie geworden sind. Nur ihre Wankelmütigkeit was ihre Gefühle für Maxon und Aspen betrifft, haben mich an manchen Stellen etwas genervt: Macht Maxon einen Fehler, liebt America Aspen. Hat Maxon sich entschuldigt, liebt America wieder Maxon.

Wieder überfiel mich dieses Gefühl von Hoffnung, dieser Gedanke, dass uns beide etwas Besonderes verband. Maxon bedeutete mir viel mehr, als ich mir selbst eingestehen wollte. (S. 49)

Americas Unentschlossenheit macht sie aber auch menschlich und für den Leser glaubwürdig. Sie ist eine Figur, die man für ihre Liebenswürdigkeit und Herzlichkeit anderen gegenüber leicht ins Herz schließt und die deshalb eine wunderbare Protagonistin der Geschichte ist.

Die Handlung der Geschichte bleibt durchgehend ansprechend und spannend. Wenn die Mädchen keine Aufgabe im Rahmen ihres Castings erfüllen müssen, sind sie damit beschäftigt Maxon auf verschiedene Weise für sich zu gewinnen. Doch der ruhige Alltag im Palast wird erneut von Rebellenangriffen durchbrochen und die Mädchen schweben von einer Sekunde auf die andere in Lebensgefahr.

Hoffentlich würde das, was sie […] mit mir anstellten, nicht allzu schmerzhaft sein. (S. 191)

Kiera Cass ist auch in „Selection – Die Elite“ der Spannungsbogen sehr gut gelungen. Das Ende der Geschichte, kann man, ähnlich wie beim ersten Band, nicht wirklich als abgeschlossen bezeichnen. Es bleiben viele Fragen offen und daher ist es nicht verwunderlich, dass ich den nächsten Band schon auf meinem Nachttisch liegen habe.

Fazit & Bewertung

In „Selection – Die Elite“ von Kiera Cass wird die komplizierte Dreiecks-Beziehung zwischen America, Prinz Maxon und Aspen auf die Spitze getrieben. Die verbliebenen Mädchen der Elite treten stärker in den Vordergrund und große Gefühle lassen den Konkurrenzkampf um die Liebe immer härter werden. Der zweite Band der „Selection“-Reihe ist eine gelungene Fortsetzung und macht definitiv Lust auf den nächsten Band.

Eure


Bibliographie

Kiera Cass: Selection – Die Elite

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Verlag: Fischer Taschenbuch

Erscheinungsdatum: 23.07.2015

Übersetzer: Susann Friedrich

ISBN: 978-3733500955

Seiten: 384

Habt ihr „Selection – Die Elite“ schon gelesen? Werdet ihr auch noch den letzten Band der Reihe lesen?

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „„Selection – Die Elite“ von Kiera Cass

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s